Vereinsmitglieder befürworten einhellig Dokumentationszentrum am Tunnel

Der Verein Vogtland ’89, der das Andenken an die Ereignisse der Friedlichen Revolution im Vogtland pflegen und wachhalten will, hat in einer Mitgliederversammlung den Vorstand neu gewählt. Als Vorsitzender bestätigt wurde Manfred Sörgel. Dem Vorstand gehören außerdem als Stellvertreter Dirk Heinze, als Schatzmeister Rolf Schwanitz und als Beisitzer Diana Langguth, Gerd Naumann und Hansjoachim Weiß an, teilte dieser mit.

Der 2017 gegründete Verein freut sich, dass mit Diana Langguth ein junges Mitglied im Vorstand mitarbeitet, denn dessen Ziel sei ja, die Ereignisse von 1989 nicht nur zu bewahren, sondern an künftige Generationen weiterzugeben, so Weiß. die im Auftrag des Vereins von Tino Peisker hergestellte Filmdoku „Aufbrüche“ kann dazu in Schulen genutzt werden.

Einhellig befürwortet der Verein den Beschluss des Vorstandes, ein Informations- und Dokumentationszentrum der Friedlichen Revolution am Tunnel in Verbindung mit dem Neubau einer Touristinformation zu unterstützen. Anerkennung findet auch der Vorschlag, den mit dem Neubau entstehenden Bereich vor dem Wendedenkmal in Thomas-Küttler-Platz zu benennen. Den 2019 verstorbenen Ehrenbürger ehrten die Anwesenden zu Beginn in einer Schweigeminute ebenso wie die verstorbenen Gründungsmitglieder Eckhardt Scharf aus Oelsnitz und Hartmut Seidel aus Plauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.