Gedenktafeln auf dem Schlossberg Plauen

Zwei Gedenktafeln an der Mauer des ehemaligen Gefängnisses. Zum einen für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft während der Nazi-Zeit, zum anderen für die Opfer von politischer Verfolgung in der SBZ und der DDR von 1945 bis 1989. Zuletzt wurden in den Abendstunden des 7. Oktober 1989, nach der ersten friedlichen Demonstration für Freiheit und Demokratie, wahllos Bürgerinnen und Bürger aus Plauen hinter diese Mauern verschleppt und menschenunwürdig behandelt. Die Haftanstalt wurde 2007 geschlossen und im Zuge des Ausbaus der Staatlichen Studienakademie Plauen abgerissen. Dies soll nun ein Ort der Bildung, aber auch der Erinnerung sein.

Wendedenkmal Plauen

Im Herzen der Stadt, am Ort der Großdemonstrationen von 1989, steht das Denkmal für die Friedliche Revolution in Plauen. Eine stilisierte, in der Dunkelheit beleuchtete Kerze aus Bronze. Entwurf und Ausfertigung von Peter Luban. Eingeweiht am 7.10.2010. Finanziert ausschließlich durch die Bürgerschaft von Plauen als anderenorts nur über Einheits- und Revolutionsdenkmäler gestritten wurde oder vergleichbare Projekte gescheitert waren. Auch deshalb im wahrsten Sinne des Wortes ein Bürgerdenkmal.