Hauptbahnhof Hof im Herbst ´89

Sonderausstellung: Umweg Prag – Die Prager Botschaftsflüchtlinge im Herbst ´89

Neben den Demonstrationen und der auf-begehrenden Opposition in der DDR bildete die Ausreisewelle aus der DDR einen weiteren unmittelbar auslösenden Faktor für die Friedliche Revolution 1989, in deren Ergebnis der Fall der Mauer in Berlin und die Öffnung der innerdeutschen Grenze stand. Sie bereitete den Weg für die Wiedervereinigung Deutschlands.

Besonders die Ereignisse in der Prager Botschaft hatten nicht zuletzt durch ihre Präsentation in den West-Medien wegweisenden Charakter für den weiteren Verlauf der Friedlichen Revolution 1989 in der DDR.

Die Ausstellung beleuchtet anhand von Film- und Hörstationen, Fotos, Dokumenten und erklärenden Texten die Ereignisse im Herbst ´89 in der Bundesdeutschen Botschaft in Prag, die „legale“ Ausreise der Botschaftsflüchtlinge mit Sonderzügen der Reichsbahn über DDR-Gebiet, die Zwischenfälle entlang der Fahrtstrecke sowie die Ankunft der Züge in der oberfränkischen Stadt Hof.

Während Genschers umjubelte Balkonrede aus der kollektiven Erinnerung vieler Deutscher nicht wegzudenken ist, sind etliche Details des Flüchtlingsdramas heute kaum noch präsent. Die Ausstellung bringt jene Ereignisse im Herbst ´89 mit 50 großformatigen Tafeln, zwei Medienstationen mit sechs Flüchtlingsbiographien sowie einem Begleitfilm wieder zum Vorschein. Im Mittelpunkt stehen dabei weniger die politischen und diplomatischen Entscheidungen als vielmehr die individuellen Erinnerungen der Flüchtlinge und derjenigen Personen, die vor Ort – sei es in Prag oder in Hof – geholfen haben.

Ausstellungseröffnung
Hauptbahnhof Hof, Königssaal, 23.09.2019, 13.30 Uhr
Ausstellungzeitraum 23.09. bis 27.09.2019

Museum Mödlareuth, Sonderausstellungsraum
01.10. bis 27.10.2019

Iron Curtain Trail – europäische Zeitgeschichte „erfahren“

Der „Eiserne Vorhang“ teilte Europa über 40 Jahre in Ost und West. Entlang des ehemaligen Grenzstreifens entstand deshalb der Europa-Radweg Nr. 13 (Iron Curtain Trail), der europäische Geschichte, Politik, Natur und Kultur erlebbar macht.

Im Vogtland verläuft die Hauptroute des Iron Curtain Trail auf sächsischer Seite und eine Alternativroute (EuroVelo 13a) auf bayerischer Seite. Die Strecke verbindet das Dreiländereck (Bayern-Sachsen-Böhmen) bei Prex mit dem Deutsch-Deutschen Museum in Mödlareuth. Verschiedene Gebäude wie ehemalige Wachtürme, Informationstafeln zu Fluchtversuchen bzw. zwangsumgesiedelte Ortschaften erinnern an die Geschichte der Spaltung Deutschlands und Europas. Zudem führt der Radweg durch eine einzigartige Fauna und Flora.

Mit dem Tourenplaner können Sie Ihre diesjährige Tour entlang dieses einzigartigen Radwegs planen.

https://touren.vogtland-tourismus.de/de/tour/fernradweg/iron-curtain-trail-vogtland-/37445282/

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

Das Museum Mödlareuth versteht sich als Museumsprojekt zur Geschichte der deutschen Teilung. Zeitgleich mit der Errichtung eines Freigeländes von 1991 bis 1994 wurde mit dem Aufbau einer »musealen Infrastruktur« in Form von Verwaltung, Archiv, Bibliothek und Depots begonnen. Die Erweiterung der bestehenden Depotbereiche erfolgte in den Jahren 1997/98 durch den Neubau eines Kfz-Depots. In den Jahren 1999 bis 2003 wurden durch Umbau- und Sanierungsmaßnahmen zwei Film-/Vortragsräume, ein Sonderausstellungsraum sowie eine Infothek und ein Museumsshop geschaffen. (Besuchergruppe im Freigelände des Deutsch-Deutschen Museums, Foto: Dirk Heinze)